Auf zur nächsten Tat!

Mit Getting Things Done zerlegen Soloselbstständige auch komplexe Vorhaben in konkrete Einzelschritte

„Ich müsste mal…“, „wir könnten auch…“ – Sätze, die so beginnen, enden meistens im Nichts. Pläne und Ideen bleiben Gedankenspiele. Dabei wäre der erste Schritt vielleicht ganz einfach. Bloß: Woran erkennt man die sinnvolle nächste Aktion? Mit Getting Things Done lässt sich üben, die nächste konkrete Handlung zu identifizieren – und auszuführen. […Weiterlesen…]

Planwirtschaft

Für zehn Euro pro Minute mach ich’s: ein kaufmännischer Blick aufs Konzipieren und Organisieren

Eine effiziente Planung und Organisation des Arbeitstags kann für Soloselbstständige bares Geld wert sein. (Bildrechte: © Sashkin - Fotolia.com)

Planen, Organisieren, Strukturieren: Manchmal wird ist das lästig, weil ich mich lieber mit anderen Dingen beschäftigen würde. Dabei kann Planen für Soloselbstständige eine der lukrativsten Tätigkeiten überhaupt sein. Das zeigt eine einfache Rechnung. […Weiterlesen…]

Pass auf, was du dir wünschst!

Denn du könntest es kriegen: Wie Wachstum EinzelunternehmerInnen den Spaß verderben kann

Wo bleibt die Freiheit des Gründers, wenn das Unternehmen wächst? Bildrechte: © valdis torms – Fotolia.com

Soll ich mein Soloselbstständigen-Dasein aufgeben und ein „richtiges“ Unternehmen gründen? Darüber habe ich früher oft nachgedacht. Am Ende habe ich es gelassen. Das war vermutlich gar nicht so dumm. Denn eine Studie zeigt: Vieles von dem, was ich an meiner Art zu arbeiten schätze, müsste ich mir als Manager der eigenen Firma abgewöhnen. […Weiterlesen…]

Richtig verbunden

Wertvolle Informationsquelle für Freelancer: die Telefonkonferenzen des VGSD

AlleinunternehmerInnen haben bisher keine schlagkräftige Lobby. Der VGSD versucht das zu ändern. Ob’s klappt, wird sich zeigen. Bis dahin reichen mir die regelmäßigen Telefonkonferenzen zu aktuellen Freelancer-Themen als Argument für eine Mitgliedschaft. […Weiterlesen…]

König Inhalt

„Think Content“ zeigt: Auch Freelancer können sich über Inhalte vermarkten

Alle FreelancerInnen, die ich kenne, müssen vorhandene Kunden halten und neue gewinnen. Hier sind wir in derselben Lage wie Großunternehmen. Coca Cola, Red Bull und andere Konzerne setzen zunehmend auf das so genannte Content Marketing. Soloselbstständige können es ihnen nachtun – den Weg zeigt Miriam Löffler in ihrem Buch „Think Content!“. […Weiterlesen…]

Hannibal on Demand

Was Soloselbstständige von Heiligen und (anderen?) Psychopathen lernen können

Wären Sie manchmal gern mutiger, zielstrebiger, risikofreudiger? Dann wünschen Sie sich Eigenschaften, die bei Psychopathen sehr stark ausgeprägt sind. Der britische Psychologe Kevin Dutton meint: In manchen Situation dürfen sich so genannte normale Menschen von diesen gestörten Persönlichkeiten inspirieren lassen.
[…Weiterlesen…]

Auf Big Brother ist kein Verlass

Soloselbstständige sollten Schufa & Co. regelmäßig in die Karten schauen

Auskunfteien sammeln Daten über Konsumenten – auch über Soloselbstständige. Bildrechte: © Gajus –- Fotolia.com

Ob wir es wollen oder nicht – Auskunfteien wie die Schufa sammeln permanent Daten über uns. Aus diesen Informationen destillieren sie eine Bonitätsbewertung. Aber die Datensammler sind nicht unfehlbar. Daher sollten AlleinunternehmerInnen die über sie gespeicherten Infos regelmäßig überprüfen.
[…Weiterlesen…]

Desorientiert? Doppelgleisig!

Eine Typologie von UnternehmensgründerInnen

Eine Typologie von Soloselbstständigen. Bildrechte: Mirko Raatz – Fotolia.com

Die meisten Berichte und Diskussionen über AlleinunternehmerInnen und andere Selbstständige lösen bei mir nach wenigen Sätzen den Klischee-Alarm aus. Zum Glück gibt es auch differenzierte Betrachtungen, etwa die Gründertypologie mit acht Kategorien von erfolgreichen und gescheiterten Selbstständigen.
[…Weiterlesen…]

Fiskus-Vorschuss

FreelancerInnen sollten die Höhe der Steuervorauszahlungen regelmäßig prüfen

Das Finanzamt hat ein sehr einnehmendes Wesen. Bildrechte: © Schulz-Design – Fotolia.com
Niemand zahlt gern Steuern – da sind sich die Ökonomen ausnahmsweise einig. Was könnte noch unangenehmer sein als nachträgliche Abgaben auf erzielte Gewinne? Richtig: die Besteuerung von Überschüssen, deren Höhe gar nicht fest steht. Vor allem Soloselbstständige, deren Gewinn von einem Jahr zum anderen schwankt, sollten ihre Vorauszahlungen im Blick behalten. Und die drohenden Nachforderungen des Fiskus sowieso. […Weiterlesen…]

Normalfall Soloselbstständigkeit?

Wenn Unternehmen sich weniger Angestellte leisten, kommt die Stunde der Freelancer

In Zukunft suchen Unternehmen Fachpersonal zunehmend auf Zeit und weltweit.

Der Jahreswechsel naht – eine gute Gelegenheit, den Blick nach vorne zu richten. Wie ändert sich das Geschäft? Wo gibt es neue Chancen, neue Kunden? Glaubt man dem Münchener Professor Arnold Picot, dürfte das Auftragsvolumen für Soloselbstständige insgesamt zunehmen. Denn: In Zukunft werden sich die Unternehmen weniger Angestellte leisten und stattdessen bei Bedarf auf externe Fachkräfte zugreifen, die sie weltweit rekrutieren. […Weiterlesen…]